Einlagensicherungsfonds – Mehr Sicherheit für Ihr Geld

Laut Experten könnte auf Sparkassen und Volksbanken eine zweite Runde der Finanzkrise zukommen. Die zum ersten Juli dieses Jahres beschlossene Erhöhung der Einlagensicherung, die einen festgelegten Betrag von Kundengeldern absichert, kommt deshalb gerade recht.
Das heißt, das Sparguthaben von Giro-, Tagesgeld- und Festgeldkonten sowie von Sparbüchern und Banksparplänen bis zu einer Summe von 50.000 durch den Einlagensicherungsfond geschützt werden.

Auch wenn es nicht soweit kommen muss, weil die Institute besser vorbereitet sind, als in der Vergangenheit, ist es doch beruhigender, wenn das eigene Geld besser geschützt ist. Die neue Rückzahlungsgarantie gibt mehr Sicherheit im Insolvenzfall einer Bank und lässt Sparern bis zur neuen Absicherungssumme aufatmen.
Ende 2010 steigt der gesetzlichen Einlagensicherungsfonds sogar auf 100.000 Euro. Viel Spaß beim Sparen! Und Tipps dazu gibt es wie gewohnt auf BlogFinanzen.de.

2 Kommentare

  1. […] 21. Januar 2009 haben wir bereits über die Einlagensicherung in Deutschland einen Beitrag geschrieben. In diesem dreiteiligen Artikel finden Sie viele […]

  2. Daniela sagt:

    Ich denke, dass gerade in der Zeit der Wirtschaftskrise die Sicherheit eine große Rolle für die Anleger spielt. Nachdem durch die Strategie oder wohl eher „Machenschaften“ der Banken und Bänker einige um ihre zum Teil einzigen Ersparnisse gebracht worden sind, denken die Menschen mindestens genauso stark über die Sicherheit nach wie über die Rendite. De Banken haben natürlich von der „Krise“ profitiert.

Kommentare sind geschlossen.