Riester-Rente bald Pflicht?

Laut aktuellen Statistiken sparen momentan nur etwa 30% der Berechtigten in eine Riester-Rente. Aufgrund der drohenden Altersarmut wird von einigen Befürwortern daher eine Pflicht zum Riester-Sparen gefordert, jüngst auch vom Präsidenten des Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, nachzulesen in der „Welt“. Auch, wenn die Notwendigkeit einer Altersvorsorge unbestritten ist, halten wir nichts von einer „Pflicht“ zum Abschluss eines derartigen Vertrages. Jeder sollte selbst entscheiden, welche Art der privaten Vorsorge bzw. welche Rentenversicherung für ihn das Beste ist. Eine ausführliche Beratung ist natürlich unumgänglich und für diese sollte nicht nur ein einziger Berater befragt werden.

2 Kommentare

  1. […] nachvollziehbar diese Aktion auch ist, nach Meinung der Kredit Engel und Anderer wird hier das Recht des Einzelnen beschnitten, selbst zu entscheiden, in welcher Form er sein Geld […]

  2. Günther sagt:

    Dass bisher erst 30 % der Berechtigten von der Riester-Förderung Gebrauch machen, liegt hauptsächlich daran, dass die Finanzbranche es noch nicht geschafft hat, alle Betroffenen ausreichend zu informieren.
    Wer die Vorteile erkennt, wird sicher auch nicht mit einem Abschluss zögern.
    Mit einer Riester-Pflicht würde aber über das Ziel hinausgeschossen.

Kommentare sind geschlossen.