Versicherungstipp für Gründer – Directors-and-Officers-Versicherung

Die Directors-and-Officers-Versicherung (D&O Versicherung) stammt aus den USA und soll Personen in leitender Position eines Betriebes als Vermögensschadenhaftpflichtversicherung schützen. In der Regel schließen Vorstände, Geschäftsführer, Aufsichtsräte sowie leitende Angestellte diese Versicherung ab. Auch Gründer sollten über die Möglichkeit dieser Haftpflichtversicherung nachdenken.

Es kann viel passieren, wofür man haftbar gemacht wird bspw. die falsche Verwendung von Fördermitteln, Verstöße gegen das Marken- oder Wettbewerbsrecht, Probleme mit dem Finanzamt usw.
Auf deutsche-startups.de wurde vor kurzem in einem Artikel erwähnt, wie jemandem durch eine Insolvenzverschleppung ein finanzieller Schaden entstanden ist. Für ihn wurde zum Glück vorher eine D&O Versicherung abgeschlossen.

Wer gute Directors-and-Officers-Versicherungen kennt, selbst solche Erfahrungen gemacht hat oder Tipps zu diesem Thema hat, der kann dafür gerne den Kommentarbereich nutzen.

2 Kommentare

  1. Hallo, habe jetzt schon des öfteren von dieser Versicherung gelesen. Diese scheint wirklich sehr wichtig und hilfreich zu sein, gerade wenn man in größeren Firmen im Vorstand agiert oder eine leitende Position einnimmt.

  2. Ruben sagt:

    Hi,

    von dieser Art Versicherung habe ich vorher noch nicht gehört. Klingt prinzipiell jedoch ganz interessant. Vielleicht hat der eine oder andere hier Erfahrungen damit gemacht? Das würde mich mal interessieren.

    Gruß
    Ruben

Kommentare sind geschlossen.