Wie ist die Entwicklung der Bauzinsen?

Möchte man eine Baufinanzierung oder eine Anschlussfinanzierung abschließen, sollte man sich über die aktuelle Entwicklung der Bauzinsen informieren. Denn im Gegensatz zu vor rund 15 Jahren sind die Zinsen derzeit sehr günstig. Allerdings bedeutet dies nicht, dass dies in den Folgejahren so bleibt. Daher sollte man sich als Bauwilliger den Schritt gut überlegen, da man sich bei einer Baufinanzierung für viele Jahre bindet. Häufig hat man durch eine Baufinanzierung einige finanziellen Einschränkungen. Daher empfiehlt es sich, sich regelmäßig über die Entwicklung zu informieren.

Bauzinsen.eu zeigt den Verbrauchern auf, worauf man bei Abschluss einer Baufinanzierung achten sollte. Denn die Bauzinsen sind nicht nur vom Leitzins der deutschen Bundesbank, sondern auch von der Nachfrage abhängig. Je mehr Verbraucher sich für den Neubau oder Kauf einer Immobilie entscheiden, umso höher werden auch die Bauzinsen werden. Denn die Entwicklung der letzten Jahre zeigt auf, dass immer dann, wenn viele Bauwillige sich für ein Eigenheim entschieden haben, auch der Zins angestiegen ist. Häufig fällt man dann in die sogenannte Kostenfalle, da man eine Folgefinanzierung mit dem monatlichen Einkommen nicht mehr bewältigen kann. Daher sollte man, wenn man sich für eine Baufinanzierung mit niedrigem Zinsniveau entscheidet, eine langfristige Zinsfestschreibung vereinbaren.

Günstige Bauzinsen finden:

Hierzu sollte sich der Verbraucher nicht nur bei seiner Hausbank oder Bausparkasse informieren, sondern auch andere Informationsquellen nutzen. Denn aufgrund der vielen Angebote der unterschiedlichen Kreditinstitute, kann man ohne Vergleich nicht wählen, welches das günstigste Angebot ist. Folgende Informationen werden hierfür benötigt:

  • Angaben zum Objekt
  • benötigter Kreditbetrag (auch ca. Angaben bei Anschlussfinanzierungen)
  • Eigenanteil
  • Auswahl der Zinsbindung
  • Höhe der Tilgungsraten
  • Kennt man diese Informationen, kann jeder einen günstigen Bauzins erhalten. Denn diese sind nicht nur Bankern zugänglich, sondern jeder kann sich diese Informationen durch einen Vergleich der Bauzinsen zunutze machen. So kann man schnell einige hundert Euro einsparen und eine sichere Baufinanzierung abschließen. Vorteilhaft ist auch immer, wenn man eine Sondertilgung mit vereinbaren kann. Zusätzlich sollte man sich informieren, ob man ein Förderdarlehen nutzen kann.

    4 Kommentare

    1. Man sollte auch auf die absolute Tilgung achten. Häufig wird eine Tilgung von 1% empfohlen. Bei einem Zins von 4% dauert die Tilgung dann aber insgeamt gute 40 Jahre. Bei 5% wären es „nur“ knappe 36 Jahre. Die Monatsrate unterscheidet sich natürlich im Beispiel.

    2. Emel Güneri sagt:

      Guten Tag Denny,

      ein sehr hilfreicher Artikel, Danke. Habe hier noch zur Ergänzung eine Tabelle gefunden, über die Entwicklung des WOHNBAUZINES seit 1967: http://immobilien.trust-w...s-baugeldes-12/#more-1179

      Viele Grüße
      Emel Güneri

    3. Vielen Dank für den Link. Die Seite ist wirklich sehr gut!

    4. Ben sagt:

      Wenn nicht jetzt wann denn dann. So günstige Zinsen wird es wahrscheinlich lange Zeit nicht mehr geben. Zumal die Inflationsgefahren steigen.

    Kommentare sind geschlossen.