Das Umschuldungsdarlehen: Der erste Schritt ist wichtig

Es gibt unter den Krediten sehr viele verschieden Varianten. Eine davon ist das Umschuldungsdarlehen. Dies ist ein ganz normales Darlehen, ohne Besonderheiten.
Wer eine Immobilienfinanzierung gemacht hat, wo nun das Zinsende ausläuft, für diese Kunden wäre ein Umschuldungsdarlehen zu empfehlen. Wer das Darlehen aber vorher kündigen und somit umschulden will, der sollte sich dringen bei seiner Bank danach erkundigen, welche Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung hier anfällt. Die Vorfälligkeitsentschädigung soll den verlorenen Zinsausgleich bei vorzeitiger Darlehenskündigung wieder ausgleichen. Diese kann aber auch noch recht hoch ausfallen, deshalb sollte mit der Umschuldung doch gewartet werden, bis das Darlehen von selber ausläuft. Aber auch bei privaten Krediten kann ein Umschuldungsdarlehen in Anspruch genommen werden. Wer noch Kredite zu bedienen hat, welche sehr teuer sind, der kann durch eine Umschuldung viel Geld sparen. An Privatpersonen geben die Banken jedoch nicht gerne Umschuldungsdarlehen heraus. Denen ist das Risiko zu hoch, dass der Kunde das Geld jemals wieder zurück zahlen kann.

Die Vorteile klar vor Augen: Der Vergleich lohnt

Diese Art von Darlehen wird trotz allen Risiken und Hürden, aber immer wieder gerne von den Kunden in Anspruch genommen. Kunden, die wissen, dass ihr Immobiliendarlehen demnächst durch die Zinsbindung beendet wird, sollten sich schon vorher Angebote von verschiedenen Banken zum Umschuldungsdarlehen einholen. Die Bank bei der das Darlehen noch finanziert ist, bietet meist nicht die günstigen Konditionen an, welche der Kunde dann vielleicht bei anderen Banken erhält. Somit sollte man sich die Mühe schon machen und vergleichen. Über die nächsten Jahre, in denen das Darlehen dann erneut läuft, kann ein guter Zins schon einige tausend Euro sparen.

6 Kommentare

  1. Aaron sagt:

    In solchen Artikeln sollte man auch etwas auf den Irrsinn „neue Schulden machen, um bestehende zu begleichen“ eingehen; was per se ja nicht wirklich richtig sein kann.

  2. Ich habe gelesen, dass der Umschuldungsrechner von easyCredit super sein soll. Hat wer schon Erfahrung mit dem gesammelt, bzw. hat den schon wer benutzt, der sich mit der Thematik auskennt?

  3. Zum Thema Umschuldung hatte ich gerade ein interessantes Praxisbeispiel. Eine Mandantin hatte einen Kredit bei der Dresdner Bank (jetzt Commerzbank). Durch die Umschuldung hat sie jeden Monat 100€ gespart. Man kann allerdings nicht pauschal sagen, ob eine Umschuldung Sinn macht oder nicht. Bei Privatkrediten fällt i.d.R. keine Vorfälligkeitsgebühr an und man bekommt sogar einen Teil seiner gezahlten Zinsen „zurück“. Die Restschuld kann man anhand des alten Kreditvertrages ausrechnen. Dort steht in der Regel eine Bedarfssumme auf die dann die Zinsen draufgeschlagen werden. Dadurch ergibt sich die Gesamtsumme, die dann in den vereinbarten Raten zurückgezahlt wird. Zahlt man früher zurück, fallen auch weniger Zinsen an. Würde man z.B. einen 6-Jahres-Vertrag nach 3 Jahren kündigen, so wären auch nur die Hälfte der Zinsen fällig. Diese sind dann von der Restschuld abzuziehen.
    Erst mit der tatsächlichen Restschuld kann man dann auch andere Angebote vergleichen. Ich arbeite dort mit Check24 zusammen. Da kann man sich dann aussuchen, wer die günstigsten Zinssätze anbietet. Easycredit ist ja nur ein Anbieter.
    Grundsätzlich sollte man natürlich versuchen Schulden zu vermeiden. Allerdings läuft ja auch nicht immer alles nach Plan im Leben und dann braucht man vielleicht doch mal eine größere Summe…

  4. Marco sagt:

    Ein sehr interessanter und informativer Beitrag. An sich stimme ich Aaron ja zu, dass Schulden machen, um Schulden zu begleichen eigentlich komplett sinnlos erscheint. Genau deshalb sollte man sich vorher schlau gemacht haben, welche Kredite es überhaupt gibt. Viele Anbieter bieten deshalb auch einen bankkredit vergleich an, welcher eine Lösung sein könnte, seinen überteuerten Kredit abzuzahlen. Toller Blog, weiter so!!!

  5. Richard Anderson sagt:

    Loan Angebot bei 2% Zinsen ohne Vorauskasse

  6. Ich musste mich gerade für einen Bekannten mit dem Thema der Umfinanzierung beschäftigen und bin so auf diesen Blog gestoßen. Ich muss sagen der Artikel ist sehr schön geschrieben. Aber ich hätte mir persönlich noch einige Praxis Beispiele gewünscht zum veranschaulichen. Aber alles in allem doch recht gut gemacht.

Kommentare sind geschlossen.